Raus aus dem Toten Winkel

Immer wieder werden Fußgänger und Radfahrer von rechts abbiegenden Lkw übersehen, weil sie sich im toten Winkel der Rückspiegel befinden. Die Unfälle zählen zu den schwersten im Straßenverkehr, da die Opfer kaum eine Chance haben. Von 6 Kindern, die im Straßenverkehr ums Leben kommen, werden 4 von abbiegenden LKWs erfasst. Insgesamt sterben durch den toten Winkel ca. 700 Menschen im deutschen Straßenverkehr, auch Jugendliche und Erwachsene. Dies war für Round Table Deutschland Anlass genug, das Projekt „raus aus dem toten Winkel“ 2008 zum Nationalen Service Projekt (NSP) zu erklären und deutschlandweit Grundschulen anzubieten. Round Table Heidelberg hat sich entschlossen, dieses sehr sinnvolle Projekt auch weiterhin zu betreiben.

Das Schulungsjahr 2010 endete im Oktober und fand in Kooperation mit sechs Heidelberger Grundschulen statt. So konnten wir etwas über 600 Schüler erreichen und auf die Gefahren von rechts abbiegenden Lkw aufmerksam machen.

Der Schulungstag ist in einen theoretischen und einen praktischen Abschnitt unterteilt. Zu Beginn versammeln wir mehrere Klassen und zeigen den Kindern anhand von Schulungsmaterialien und zwei Schulungsfilmen, was genau der tote Winkel ist, wo er ist und wie man sich verhalten sollte, wenn man sich im toten Winkel befindet. Die zweite Phase besteht aus dem für die Kinder wesentlich spannenderen Teil, denn hier kommt ein Lkw unseres Projektpartners, der Spedition Fels, ins Spiel. Der Lkw wird auf dem Schulhof geparkt und der tote Winkel mit Hilfe von Pylonen und Absperrband sichtbar gemacht. Jeweils eine Klasse hat dann die Aufgabe, sich im toten Winkel „zu verstecken“. Das Highlight für die Schüler ist, dass jeder auf dem Fahrersitz des Lkw Platz nehmen darf und mit eigenen Augen die Sicht des Fahrers wahrnehmen kann. Der Aha-Effekt, wenn man aus dem Fenster und in den Seitenspiegel blickt und trotzdem die eigene Klasse neben dem Lkw nicht sehen kann, ist wohl der größte Lerneffekt bei diesem Projekt. Auch auf die Gefahr des toten Winkels direkt vor dem Lkw machen wir aufmerksam und lassen die Kinder erfahren was es heißt „unsichtbar“ für den Lkw-Fahrer zu sein.

Artikel: 06/2010 Rhein-Neckar-Zeitung: Achtung, Kinder, bei einem LKW: „Immer raus aus dem Toten Winkel!“

zur Projektwebsite